Bewusstsein Mensch – Erde

Ein Bewusstseinswandel vollzieht sich

Ein neues Denken und Fühlen und damit eine neue Weltsicht sind nötig, um den Herausforderungen der heutigen Zeit, die inzwischen global geworden sind, als Menschheitsfamilie begegnen zu können. Die größte Aufgabe ist zweifellos der Klimawandel. Seine Auswirkungen betreffen längst nicht mehr nur einzelne Kontinente. Flächenbrände und Überschwemmungen treffen inzwischen auch Industrienationen. Und das Aufkommen der Völkerwanderung in den letzten Jahren wirft aktuell die Frage auf, ob es inzwischen auch um soziale Gerechtigkeit auf globalem Level geht.

Glücklicherweise erleben wir bereits die ersten Umsetzungsversuche eines Bewusstseinswandels, der schon vor Jahrzehnten begann.

1968

Apollo 8 hebt ab

Ziel: der Mond

Die Astronauten landen nicht, sondern bewegen sich lediglich in einer Umlaufbahn um den Mond. Während dieser Apollo-Mission hat einer der Astronauten eine spontane Idee: „Ich dreh‘ euch die Kamera einmal herum und zeige euch die Erde …“ Das war das erste Mal, dass die Menschheit die Erde live zu sehen bekam:

Eine blaue Kugel, die sich durch das Weltall bewegt.

OVERVIEW from Planetary Collective on Vimeo.

2016

Unzählige Initiativen und Startups entstehen

Ziel: die Zukunft

Über 45.000 Pioniere weltweit hatten 2015 am U.Lab 2.0 – einer Bewegung um die U-Theorie von Otto Scharmer – teilgenommen. Die Methode des Dragon Dreaming von John Croft hat unter anderem die Transition Town Initiative von Rob Hopkins in die Welt gebracht. Die Pachamama Alliance von Co-Gründerin Lynn Twist will zeigen, dass wir in einer Art TRANCE leben, aus der wir erwachen können hin zu einem ökologisch nachhaltigem, sozial gerechten und spirituell erfüllenden Leben. Barbara Marx Hubbard spricht von Pionieren einer bewussten Evolution, wenn sie in ihrem ACE-Training anbietet, den UNIVERSALEN MENSCHEN zu entdecken.

Ideen, um ökologisch, sozial oder spirituell neu zu denken werden gerade überall auf der Welt geboren. Initiativen und Gruppen formen sich – eine Aufbruchbewegung entsteht.

Hinter dieser Bewegung steht eine neue Weltsicht. Wir fühlen sie, denn es ist die ZUKUNFT. Was wäre, wenn wir die Kamera noch einmal umdrehen und uns den MENSCHEN anschauen. Bei all den Projekten und Geschehnissen auf dem Planeten Erde entdeckt dieser Mensch in sich etwas, das schon immer in uns wohnte, dem nicht soviel Beachtung geschenkt wurde und das erst über die Jahrhunderte zur Reife kommt:

Ein neues
PLANETARES BEWUSSTSEIN DER VERBUNDENHEIT

Damit kann der MENSCH zum bewussten Gestalter seiner Lebensbedingungen auf dem Planeten Erde werden. Während in den vergangenen Jahrhunderten einzelne Pioniere zur Evolution des Menschen beigetragen haben, scheint es jetzt an der Zeit zu sein, dass Gruppen und Kollektive Wandel gestalten und darin jeder Einzelne.

Die Menschheit hat in den vergangen Jahrhunderten viel erreicht und ist durch viele Szenarien des Wandels gegangen. Die Dokumentationsreihe Mankind – The story of all of us widmet sich den Ereignissen der Geschichte. Sie zeichnet das Bild einer Menschheit, die unter den widrigsten Bedingungen höchste Leistungen erzielt hat. Werden wir gemeinsam auch diesen kommenden Übergang meistern?