Oktober 2015

Mein Schwellengang

in ein neues SEIN

Alles begann 2008 mit dem Ausbruch der globalen Finanzkrise. Ich begann vermehrt Fragen zu stellen über den Kurs, den die Menschheit in ihrer Geschichte einschlug.

By The original uploader was Ben2 at French Wikipedia. [Attribution], via Wikimedia Commons

Die Schamanen der Achuars sind zu dieser Zeit auf eine Traumreise gegangen und kamen zurück mit der Botschaft, dass nicht nur ihre Lebensgrundlage – der Regenwald im Amazonas – bedroht sei, sondern die ganze Welt. Die Gefahr läge in einem Trance-ähnlichem Zustand, in dem die westlichen Zivilisation gefangen sei. Das Leben auf der Erde würde leiden und viele Menschen dazu. Heilung wäre von Nöten.

Sieben Jahre später wird mir eine chronische Bluterkrankung diagnostiziert. Die Nachricht bringt mein Leben zum Stillstand. Ich erinnere mich an die Achuars und beginne die Schritte auf meinem bisherigen Lebensweg zu hinterfragen:

Wofür bin ich hergekommen?

Ich unternehme eine weitere Reise ins Unbekannte. Ich besuche John of God in Brasilien. Er ist einer der bekanntesten Heiler weltweit. Ich setzte mich mit einer neuartigen Behandlungsmethode auseinander, die nicht nur vollständige Remission meiner Symptome, sondern auch Heilung verspricht. Außerdem interessiert mich immer stärker wie Körper und Geist zusammenhängen.

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Bitte akzeptiere YouTube Cookies, um dieses Video abzuspielen. Durch deine Bestätigung dieser Nachricht erhältst du Zugriff auf Inhalte von YouTube, eine Dienstleistung angeboten von einem dritten, externen Anbieter.

YouTube Datenschutzerklärung

Wenn du diese Benachrichtigung akzeptierst, wird deine Entscheidung gespeichert und diese Seite wird neu geladen.

Es gibt soviel Wissen um uns herum – soviel Weisheit und Liebe. Am Ende ist da nicht mehr übrig als der sehnlichste Wunsch einer endgültigen Transformation in meinem Innen zu:

DEM, der – die – das ich schon IMMER WAR. Nichts kann ich jetzt an Mehr in der „Welt“ finden, was nicht bereits in mir ist.