Ich fühle wieder Energie und Kraft

Das erste Mal in drei Jahren Therapie fühle ich wieder Kraft und Lebenslust in mir.

Seit zwei Monaten habe ich die Interferonspritzen ausgesetzt. Jetzt spüre ich deutlich, dass meine Lebenskraft zurückkommt. Der Hämatokrit lag das letzte Mal bei 43,7 errechnet und 44% tabellarisch. Der MCV ist bei 87. Die Größe hat sich nicht weiter verändert. Dafür aber wird immer noch mehr Eisen in die Zellen eingelagert. Der MCH steigt weiter und liegt jetzt bei 30,4 (28-33) der MCHC bei 35,1 (32-36).

Erstaunlicherweise liegt der LDH-Wert aus der klinischen Chemie bei 353 (125-220). Fr. Dr. Meyer fragte mich, ob ich irgendwo einen Entzündungsherd hätte und erklärte mir, dass der LDH-Wert steigt, wenn es zu verstärktem Zellabbau kommt. Hier das 11 02 -30_23 37_Telefax 05619806884.

Das führt nun zum entscheidenden Gedanken.

In Taize bin ich immer wieder sehr schwankend gelaufen und habe sporadisch seltsame Symptome gehabt.

  1. Sporadisch auftretende Rippenschmerzen
  2. Fiebrige Zustände ohne Erkältungserscheinungen und ohne Interferoneinfluss
  3. Punktuelle Kopfschmerzen in unterschiedlichen Bereichen mit pochendem Schmerz.
  4. Eingeschränkte Sehfähigkeit durch Entzündungen der Bindehaut
  5. Sehr trockene Augen – ein Wimpernschlag kann schon schmerzen.
  6. Manchmal fühlen sich meine Beine wie Blei an.
  7. Muskelkrämpfe in den Oberschenkeln.
  8. Manchmal kommen Koordinationsstörungen dazu und ich habe Irritationen in den Beinen.
  9. Häufiger sind Rückenschmerzen und Verspannungen der Muskulatur.
  10. Immer wieder habe ich einen steifen Nacken.
  11. Meine Gesichtsfarbe tendiert stark ins rot, wenn ich mich in „fiebrig“ gefühlten Phasen befinde.
  12. Meine Haut weist inzwischen verstärkt diese kleinen Blasen auf an Füßen, Beinen, Händen und Armen. Manche Blasen lassen sich ohne Weiteres weg kratzen. Andere fangen darunter zu bluten an.

Ich gehe davon aus, dass sich eine weitere Krankheit in mir verbreitet hat, die durch die PV-Behandlung nicht entdeckt werden konnte. Ich tippe auf eine Borreliose oder eine Pilzerkrankung.

Ab morgen werde ich noch einmal erneute Untersuchungen machen lassen und beginne bei meinem Hausarzt.

Ich erinnere mich an einen Zeckenbiss an den Helfensteinen im Sommer 2014. Die erste Drehschwindelattacke war am 12.09.14. Wegen dem Drehschwindel und dem steifen Nacken bin ich zur Erstuntersuchung am 02.12.14 bei Dr.Daß.