Therapie 2.Woche

Die letzte Woche war geprägt von einem starken Gefühl der Müdigkeit mit Schwierigkeiten, mich auf den Beinen zu halten.

Dank eurer Unterstützung konnte ich die zweite Therapiewoche anfangen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an all die Kollegen/Kolleginnen meiner letzten Arbeitsstelle. Es berührt mich tief, eure Unterstützungswilligkeit zu sehen und eure Spenden anzunehmen.

Inzwischen gibt es weitere Befunde, die Licht ins Dunkle bringen.

Da es mir letzte Woche richtig schlecht ging und ich nur wenig laufen konnte, blieb auch im Haushalt Einiges liegen. Die Müdigkeit hatte die Oberhand gewonnen. Pavithra hat mich von zu Hause abgeholt und mich Richtung Süden kutschiert. Jetzt liege ich gerade in einem kleinen Fremdenzimmer und habe einen Tag Behandlungspause. Ich bin schlapp. Mein Heilpraktiker hatte mit die letzten Tage vor allem stärkende Mittel in die Infusionen gegeben. Auch die Sauerstofftherapie hat er weiter vorangetrieben. Kleinere Spaziergänge wurden wieder möglich.

Am Abend kam der Bericht vom Labor. Zwei Virusinfektionen wurden diagnostiziert. Ein Wert ist um das 75fache erhöht. Der zweite Wert misst 2608. Zulässig ist ein Wert von <=1.

Auch eine akute Borrelien Infektion wird immer wahrscheinlicher, da inzwischen zwei Bakterienstämme nachgewiesen werden konnten, die zu den Co-Infektionen der Borreliose gehören.

Um es kurz zu sagen: mein Immunsystem ist den Erregern nicht mehr gewachsen. Für mich bedeutet dieser Laborbericht auch eine große Erleichterung, da nun mein körperlicher Zustand auf dem Blatt Papier sichtbar wird. Sätze wie: „Es könnte auch sein, dass ihre Symptome psychischer Natur sind …“ sind ab jetzt schwer nachzuvollziehen.

Ab heute nehme ich ein weiteres homöopathisches Mittel, das sich auf die Erreger konzentriert. Möge es mich wieder auf die Beine bringen.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei