Aufräumarbeiten

Zwei Wochen habe ich nun keinen Bericht mehr eingestellt. Der Grund ist einfach. Ich habe mich versorgt so gut es ging.

Der Hauptbegleiter in dieser Zeit war die Karde: 3x täglich 30 Tropfen. Die spagyrischen Mittel sind zu Ende gegangen. Am Montag spreche ich mit meinem Heilpraktiker. Neben der Karde nehme ich weiter ein homöopathische Mittel.

Eine Freundin hat mir eine Fußreflexzonentherapie angeboten und ich habe dankbar angenommen. 4 Behandlungen liegen hinter mir und jedes Mal danach reagiert der Körper in den behandelten Zonen: das sind Darm, Magen, Nacken Schultergürtel, Rücken inklusive Lendenbereich und die Augen.

Die Müdigkeit ist super stark geworden. Seit einer Woche habe ich „Fallouts“. Es kann sein, dass ich in wenigen Minuten extrem müde werde und mich einfach hinlegen muss. „Na, dann muss ich mich eben aufraffen“, funktioniert da nicht mehr.

Weiter spüre ich, dass mein Darm, Leber und Nieren extrem gefordert sind. Ich nehme Zeolith und andere Heilerden im Wechsel zusammen mit Chlorella-Algen und Flohsamen. Das alles ist Teil des Entgiftungsprogramms.

Zucker esse ich schon seit Monaten nicht mehr. Milch und Käse sind stark reduziert und auch Weizenmehl steht nicht mehr auf meinem Speiseplan. Alkohol trinke ich schon seit Jahren nicht mehr.

Wenn es meine Physis zulässt, dann gehe ich immer wieder eine Runde spazieren. Oft muss ich hier nun doch über meine Grenzen gehen, da der Schwindel so stark ist, dass meine Orientierung im Raum mich ins Wanken bringt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich wie ein Alkoholiker gehe.

Etwas irritiert bin ich über meine Augen. Seit etwa 2 Monaten jucken diese stark. Morgens wache ich mit geröteten Augen auf und es dauert dann eine ganze Zeit, bis die Tränenflüssigkeit in Gang kommt und ich normal sehen kann. Einen klaren Blick habe ich auch tagsüber nicht durchgehend.

Und trotzdem habe ich Hoffnung. Meine Devise ist: „Durchhalten!“

Gestern ist die erste Flasche der Karde ausgegangen. Die nächste Lieferung erwarte ich am morgigen Montag. Das heißt, dass sich mein System etwas erholen darf.

Ein komischer Satz ist gerade in mir aufgetaucht. Beim Einspüren in meinen Körper kam: „Ich bin wieder programmierbar!“ Mit M. hatte ich ein Coachinggespräch. Im Laufe des Gesprächs wurde klar, dass es sich um eine Rekalibrierung des Körpers handeln könnte.

Ich habe keine Ahnung mehr, was genau in meinem Körper vorgeht. Ich verstehe jetzt, dass der Körper seine eigene Weisheit hat. Er ist am Arbeiten. Ich kann ihn nur unterstützen.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei