Hallo Welt!

Ich hatte mich 2017 entschieden Informationen über die Krankheit Polycythaemia Vera zu sammeln und hier zu veröffentlichen. Mir wurde dieses Krankheitsbild im Oktober 2015 diagnostiziert. Seltsamerweise sind die Hauptsymptome aus den Anfängen meiner Arztbesuche weiter uneingeschränkt vorhanden. Mitte 2018 begann ich deshalb, eine weitere Erkrankung X im Hintergrund zu vermuten. Ein Test auf Borreliose sprach positiv an.

Neuaufstellung nach der REHA

Die REHA ist ein entscheidender Schritt nach den letzten bald vier Jahren an Behandlung. Jetzt soll sich – auch für mich – herauskristallisieren, was ich derzeit noch bewerkstelligen kann.

Warten und geben

Der Grund, warum ihr bisher nichts weiter gehört habt ist einfach. Ich habe gerade keine weiteren Impulse. Ich muss warten. Das ist nicht leicht, weil ich im Grunde meines Wesens ungeduldig bin.

Klare Aussagen

Gestern war ein denkwürdiger Tag. Immer wieder kann ich gerade Zwischenbilanz ziehen. Ich war wieder bei meiner Hämatologin und bekam das erste Mal in drei Jahren klare Aussagen.

REHA genehmigt

Es fühlt sich an, wie wenn ich in eine neue Phase gehe. Die letzten Jahre waren geprägt von Überleben. Gerade spüre ich einen leichten Aufwind, dem ich mich gerne anvertrauen möchte. Das äußert sich auch in einem Zufluss von Außen.

Interferon 3x Anfangsdosis

Ich setze Hoffnung in die Interferonbehandlung. Mein Hämatologe meint, dass durch eine höhere Dosis von 135ug die Symptome – vor allem der Schwindel – weggehen könnten. Es ist ein Versuch und noch einmal ein gefühlter Gang in die Unterwelt.

Neue Arzttermine

Letzte Woche hatte ich wieder einmal Termine bei Schulmedizinern. Da ich seit einiger Zeit mit dem Darm Probleme habe, bekam ich eine Darmspiegelung. Einen Tag darauf dann ein Treffen mit dem Hämatologen. Dank euch bin ich immer noch wöchentlich in alternativer Behandlung. Es gibt Neues.