I m    G e i s t e    d e s    F U J I - M a n i f e s t s

Gesellschaft

Technik versus Natur oder umgekehrt

Haben wir Menschen nicht alles unter Kontrolle? Zumindest bin ich in einer Welt aufgewachsen, in der dieser Glaube überall vorherrschte. Es war eine sichere Welt für mich. Kriege fanden anderswo statt. Jeder glaubte an die Zukunft, an eine Entwicklung der Menschheit. Technische Errungenschaften wurden positiv aufgenommen. Und heute?

Krisenmanagement nach Plan

Krisen sind Alltag geworden. Sie lösen einander fast lückenlos ab und lassen dem Medienkonsumenten keine Verschnaufpausen. Covid-19 ist eine Krise der Superlative. Die Ausbreitung des Virus wird derzeit von den Verordnungen der Regierung in Schach gehalten. Wille und finanzielle Mittel stehen zur Verfügung. Doch Krisen erzeugen Angst und beinhalten auch eine gewisse Faszination. Auch Wachstumsschübe werden Krisen nachgesagt.

Corona-Virus konfrontiert die Menschheit

Welches Ereignis hätte in so kurzer Zeit, die gesamte Erdbevölkerung erfassen und zur Solidarität über Ländergrenzen hinweg aufrufen können? Das medizinische System steht vor einer Herausforderung. Eine Pandemie mit unbekanntem, weltweitem Ausmaß auf Länder und Gesellschaften führt dem Menschen seine Verwundbarkeit vor Augen.

Datenspuren und künstliche Intelligenz

Der wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung für globale Umweltveränderung stellt in seinem Gutachten „Unsere gemeinsame digitale Zukunft“ von 2019 fest, dass die Digitalisierung schon jetzt eine ähnlich tiefgreifende Veränderung in der Gesellschaft bewirkt hat, wie die industrielle Revolution vor einem Jahrhundert. Sind wir uns dieser Entwicklung vollständig bewusst oder haben wir uns bereits an gigantische Informations-Konzerne verkauft.